Der Con

Nach dem Con ist vor dem Con!

Der ColoniaCon ist mittlerweile seit 30 Jahren eine feste Institution in der Domstadt, aber damit ist bald Schluß.

Der ColoniaCon 2014 soll nämlich laut höchst offiziellen Verlautbarungen von Cheforganisator Ralf Zimmermann definitiv der letzte seiner Art sein. Wer also nochmal hinmöchte, sollte sich diesen Termin schon jetzt rot anmarkern ...


Das größte Science-Fiction- und Phantastik-Treffen Kölns fand erstmals im Jahr 1982 statt. An der Gründung beteiligt war der Autor Achim Mehnert, der auch heute noch zu den Mitveranstaltern zählt.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich für Euer zahlreiches Erscheinen auf dem zurückliegenden ColoniaCon 20, der im Jahr 2012 stattfand. Wieder einmal hatten rund 200 Besucher den Weg zu uns gefunden. Wir hoffen, dass es euch genau so viel Spaß gemacht hat wie uns. Aus diesem Grund gibt das bewährte Team im Jahr 2014 auch noch eine gewohnt epochale Abschiedsvorstellung!

Der Con, der in der Vergangenheit alle zwei Jahre im idyllisch gelegenen Jugendpark gleich oberhalb des Deutzer Rheinufers stattfand, wird auch im Sommer 2014 sicherlich wieder zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland anziehen.

Trotz vieler aufregender Programmpunkte wird aber auch dieser letzte ColoniaCon wieder durch seine lockere Atmosphäre geprägt sein. Denn hier trifft man immer wieder all die Leute, mit denen man sich gerne unterhält.

Besonders dazu geeignet ist die zentrale Theke im Vorraum. Samstag Abend, nach dem Con, findet wieder ein beliebtes Grillen statt, und am Sonntagmorgen gibt es ein reichhaltiges Frühstück.

An der Zahl der illustren Gäste aus dem professionellen Schaffensbereich der gesamten Phantastik lässt sich ersehen, dass der ColoniaCon auch bei den Damen und Herren Profis längst zu einer Institution geworden ist, die man nicht verpasst. Bei ihnen kann sich jeder sein Autogramm holen, und man darf sie auch bedenkenlos ansprechen, denn sie beißen nicht. Also bitte keine Scheu, auch wenn man zum ersten Mal einen Con besucht.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle auch noch einmal ganz herzlich bei den zahlreichen Gophern, die mit ihrem tatkräftigen Einsatz mitgeholfen haben, den vergangenen ColoniaCon 20 zu einem vollen Erfolg werden zu lassen:

- Heike Anton
- Evelyn Ternes-Braun
- Dajana Wulfekühler
- Helmut Freisinger
- Bernd Krosta
- Martin Kuball
- Aki Alexandra Nofftz
- Andrea C. Schäfer
- Peter Scharle
- Daniel von Euw
- u. v. a.

Außerdem bedanken wir uns bei Petra Zachmann, Thomas Löffler und Peter Beu vom Kölner Jugendpark!

Noch einmal euch allen vielen Dank für eure Unterstützung!

Angesichts der langen Vorlaufzeit können wir an dieser Stelle noch nicht viel konkretes über den allerletzten ColoniaCon im Jahr 2014 sagen. Wir hoffen aber, wir werden wieder einen guten Durchschnitt des deutschen Phantastik-Fandoms präsentieren können. Genauere Informationen zu weiteren Gästen und dem genauen Programm finden sich in den entsprechenden Unterrubriken dieser Seiten, so dass sich ein Besuch so ab und an sicherlich lohnen wird.

Stimmen zu vergangenen ColoniaCons und zahllose Fotos finden sich in der Rubrik Frühere Cons.

Für all jene, denen die Wartezeit zu lang ist, möchten wir an dieser Stelle nochmals auf den KÖLNER RHODAN- UND PHANTASTIK-STAMMTISCH verweisen, auf dem sich freilich trotz des irreführenden Namens auch über andere Themenbereiche der Phantastik ausgetauscht wird. Freunde des Professors und zeitreisender amerikanischer Bruchpiloten sind natürlich auch gerne gesehen.

Der Stammtisch trifft sich an jedem zweitem Samstag im Monat ab 16.00 Uhr im Refugium in der Herthastr/Vorgebirgsstr. in Köln-Zollstock. Die Treffen fallen meistens dann aus, wenn sich viele Teilnehmer auf Cons in ganz Deutschland herumtreiben :-) Um immer auf dem laufendem zu sein, schaut doch ab und zu auf die Terminliste, wo alle aktuellen Informationen zu finden sind.

Um zum Treffen zu kommen nehmt ihr vom Kölner Hauptbahnhof aus die U-Bahn, Linie 19 (Richtung Klettenberg), und fahrt bis Barbarossaplatz. Dort steigt ihr um in die Linie Linie 12 (Richtung Zollstock - Südfriedhof). An der Herthastr. aussteigen und diese bis zum Ende durchgehen (rechte Seite!). Bis zum Refugium sind es ca. 3 Minuten Fußweg.

Guido Latz, Achim Mehnert, Joachim Otto und Ralf A. Zimmermann
(Das Veranstaltungsteam)